Kreis Gütersloh warnt vor erhöhtem Ansteckungsrisiko

coronavirus-line-art-5019475_1280

Aus gegebenem Anlass warnt der Kreis Gütersloh vor Feierlichkeiten in größeren Gruppen und ohne Abstand in privaten Räumen. Aktuell haben sich sieben Jugendliche aus dem Kreisgebiet auf einer Party mit dem Coronavirus infiziert, darunter vier Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums Gütersloh. Damit müssen sich nun fast alle Mit-Schüler und das Lehrerkollegium, sofern sie die Infizierten unterrichtet haben, in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Des Weiteren infizierten sich eine Person aus der Schülerschaft der Gesamtschule in Harsewinkel und zwei Azubis auf der Feier.

Das Gesundheitsamt steht vor der Herausforderung die einzelnen Kontakte nachzuverfolgen. Jeglicher Kontakt zu einer infizierten Person bedeutet weitere Betroffene. „Wir haben es jetzt mit einem richtigen Ausbruchgeschehen zu tun“, so Dr. Anne Bunte, Abteilungsleiterin Gesundheit. Überall, wo die Beteiligten sich nicht an die AHA-Regeln halten, ist das Infektionsrisiko besonders hoch: AHA – Abstand, Hygiene und Alltagsmasken. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund von aktuellen Ausbruchgeschehen wie in Hamm oder Gelsenkirchen appelliert der Kreis an die Bevölkerung und empfiehlt große private Feiern zu vermeiden beziehungsweise auf die AHA-Regeln und Lüften zu achten.  

Text: Kreis Gütersloh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Main Menu

%d Bloggern gefällt das: