Allgemeinverfügung zu Eisdielen

ice-2759699_1920

Die CDU-Fraktion hat am 13.04. angeregt, dass den Eisdielen der Außer-Haus-Verkauf, wie in den Nachbarkommunen gestattet werden solle. Diese Anregung wird auch seitens der SPD-Fraktion unterstützt. Das ist sehr verständlich, weil es ein Stück Lebensfreude ist, die zur Zeit nicht möglich gemacht wird. Für die Eisdielenbetreiber ist es finanziell eine schwere Einbuße, weil gerade kurz nach Öffnung der Eisdielen zu Anfang der warmen Jahreszeit eine große Nachfrage besteht.

Der Krisenstab der Stadt Harsewinkel hatte am Donnerstag, 26.03. entschieden, dass in Harsewinkel der Außer-Haus-Verkauf der Eisdielen untersagt wird. In den vorangegangen drei Tagen hatte Harsewinkel nach Gütersloh die mit Abstand höchste Anzahl von Neuinfektionen der Kommunen im Kreis. Wir sind eine junge Stadt mit vielen Familien. Der Krisenstab hat unter diesem Eindruck entschieden, dass keine Versammlungsorte für junge Familien geschaffen werden sollten. Zumal durch den Entfall weiterer Treffpunktmöglichkeiten, wie Spielplätze und der Ausflug zu den Großeltern, bei warmen Wetter mit einem größeren Andrang vor den Eisdielen zu rechnen war. Anders als zu anderen Gelegenheiten werden Kinder zum Kauf von Eis mitgenommen, weil die Auswahl schon zum Vergnügen gehört. Jüngeren Kindern ist schwer zu vermitteln, dass sie im Moment keinen Kontakt miteinander aufnehmen sollen. Im Umfeld der Eisdielen befinden sich öffentliche Plätze, die zum Verweilen einladen. Sitzmöglichkeiten können nicht zur Verhinderung des Aufenthaltes, wie in anderen Kommunen, einfach abgeschraubt werden.

Am 14.04. hat der Krisenstab über die Anregung der CDU-Fraktion beraten und entschieden, die Lockerungen und Einschätzungen der Kanzlerin und Ministerpräsident/innen abzuwarten. Danach soll in kleinen Schritten das öffentliche Leben wieder beginnen. Am 16.04. hat der Krisenstab der Stadt Harsewinkel entschieden, dass die Allgemeinverfügung, die befristet ist auf den 19.04., nicht vor dem warmen Wochenende außer Kraft gesetzt wird. Der Krisenstab stützt sich dabei auf die bekannten Erwägungen. Nach dem derzeitigen Stand können die Eisdielen in Harsewinkel am Montag unter den Vorgaben des Landes den Außer-Haus-Verkauf aufnehmen. Leider ist Harsewinkel noch immer überproportional betroffen mit 59 Infizierten und 20 aktuell erkrankten Personen. Das gilt im Kreisvergleich, im Landesvergleich und im Bundesvergleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Main Menu

%d Bloggern gefällt das: