Vielfältige Informationsangebote und Vorträge zu Gesundheit, Pflege und Selbsthilfe

Das Team der BIGS (v. l.): Diana Ortkras, Jenny von Borstel und Katja Prause.

Gut verständliche und qualitätsgesicherte Informationen rund um die Themen Gesundheit und Pflege zu finden, ist alles andere als einfach. Dabei unterstützt die Bürgerinformation Gesundheit und Selbsthilfekontaktstelle des Kreises Gütersloh (BIGS) als unabhängige Anlaufstelle: Mitten in Gütersloh, in der 1. Etage der Stadtbibliothek, haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich mit einem vielfältigen Angebot an Broschüren, Informationsflyern, Büchern, DVDs und CDs zu informieren. Das Spektrum umfasst dabei Themen wie die seelische Gesundheit, das Leben mit einer Suchterkrankung oder Behinderung, die Auseinandersetzung mit einem pflegebedürftigen Angehörigen und viele weitere (körperliche) Erkrankungen. Die Mitarbeiterinnen der BIGS bieten ebenso Hilfe bei der Suche nach passenden Informationen an und stellen auf Wunsch auch individuelle Informationen zusammen. „Im persönlichen Gespräch gehen wir gezielt auf die Fragen und Probleme der Besucher zu den Themen Gesundheit und Pflege ein“, erklärt Katja Prause von der BIGS. In der Funktion eines Wegweisers überlege man dann gemeinsam mit dem Ratsuchenden, welche weiteren Anlaufstellen und Unterstützungsmöglichkeiten gegebenenfalls hilfreich sein könnten.

Der zweite Baustein der BIGS ist das Thema Selbsthilfe. Bürgerinnen und Bürger können sich über Selbsthilfegruppen im Kreis Gütersloh informieren und bei Bedarf direkt die Kontaktdaten der Ansprechpartner erhalten. Die Begleitung der Selbsthilfegruppen ist ebenfalls Teil des BIGS-Angebotes. Dabei unterstützen die Mitarbeiterinnen die Selbsthilfegruppen nicht nur in der Gründungsphase, sondern stehen auch in organisatorischen Phasen oder Krisensituationen begleitend zur Seite.

Zu Beginn jeden Jahres erstellt die BIGS ein Vortragsprogramm zu vielfältigen Gesundheitsthemen. Die Vorträge richten sich insbesondere an Betroffene und Angehörige, aber auch andere Interessierte und Fachleute. Die Referenten und Referentinnen sind in der Regel Akteure aus dem Gesundheitsbereich im Kreisgebiet zum Beispiel aus den umliegenden Kliniken oder regionalen Beratungseinrichtungen. „So erhalten Besucher grundlegende medizinische Informationen zu Krankheiten oder gesundheitlichen Problemen, in vielen Fällen aber auch Tipps und Ratschläge zur Förderung und Erhaltung der eigenen Gesundheit“, sagt Prause. „Gleichzeitig lernen die Zuhörer Unterstützungs- und Versorgungsangebote im Kreisgebiet näher kennen und erfahren so, an wen sie sich im Bedarfsfall wenden können.“ Beim Großteil der Abendveranstaltungen halten die BIGS-Mitarbeiterinnen Informationsmaterialien zum Thema des Abends vor, welche die Besucher mit nach Hause nehmen können. Das aktuelle BIGS-Programm 2020 gibt es direkt in der BIGS, auf der Internetseite www.kreis-guetersloh.de/bigs oder unter der Telefonnummer  05241 – 82 3586. Zudem gibt es sechs Mal jährlich einen Newsletter. Die Anmeldung ist unter www.selbsthilfe-news.de möglich.

Zum Thema: Die Vorträge 2020
Im 1. Halbjahr 2020 finden die Informationsveranstaltungen in den Räumen der IKK classic Gütersloh, Wiedenbrücker Str. 41, statt. Der Eingang ist vom Südring aus. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Eine Anmeldung zu den kostenfreien Vorträgen ist nicht erforderlich

Los geht es am 13. Februar mit dem Vortrag ‚Das Herz-Kreislauf-System und einige seiner Erkrankungen‘. Referentin ist Dr. med. Wiebke Lubahn, Oberärztin der Klinik für Innere Medizin I, Kardiologie und internistische Intensivmedizin am Klinikum Gütersloh.

Am 12. März ist das Thema ‚Schwerbehindertenausweis für Jung und Alt – hilfreich oder hinderlich? Vorteil oder Vorurteil?‘. Anja Roy Chowdhury und Sophie Wessel, Teilhabeberaterinnen der Fachstelle Teilhabeberatung (EUTB) im Kreis Gütersloh, geben Auskunft. Am 23. April referiert Dr. med. Daniel Winter, Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie im Sankt Vinzenz Hospital Rheda-Wiedenbrück über die ‚Volkskrankheit Diabetes und Volksdroge Zucker – Ein bisschen ‚zuckerkrank‘ gibt es nicht‘.

Die Informationsveranstaltungen im 2. Halbjahr finden in der AOK NORDWEST – Die Gesundheitskasse Gütersloh, Barkeystraße 19, statt. Der Eingang ist von der Parkhausseite. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

Am 10. September ist das Thema ‚Gesund altern – Veränderungen des Körpers aus Sicht eines Radiologen‘. Referent ist Prof. Dr. med. Till-Alexander Heusner, Chefarzt der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie / Neuroradiologie im Sankt Elisabeth Hospital Gütersloh. ‚Wenn das Essen zur Krankheit wird – Grundaspekte von Essstörungen‘, heißt es am 8. Oktober. Dr. med. Carl Schreiner, Oberarzt der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie im LWL-Klinikum Gütersloh, referiert. Am 12.November gibt Dr. med. Ingo Meyer, Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie im Orthopaedicum Gütersloh, Infos zum Thema ‚Wenn das Knie nicht mehr rund läuft – Diagnostik und Behandlung von Kniebeschwerden‘. 

Text und Foto: Kreis Gütersloh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Main Menu

%d Bloggern gefällt das: